Mittwoch, 21. Mai 2008

Betreuung

Eigentlich bin ich ja derzeit mit Arbeit eingedeckt. Einerseits durch die Diplomarbeit, die etwa 55 bis 65 Stunden die Woche in Anspruch nimmt, andererseits aber auch durch das Kellnern, worauf 15 bis 25 Stunden die Woche entfallen. Dazu kommt jetzt, dass ich letztes Jahr für ein Forschungsprojekt in Amerika an der Syracuse University war und dieses Jahr kommen ein paar Amerikaner zu uns. Jetzt sind Betreuer gesucht und ich habe mich gerade freiwillig gemeldet. Nicht, weil mir gerade zu fad ist - sondern weil ich auf diese Sonderlinge wieder gespannt bin. Nicht, dass ich etwas gegen Amerikaner habe; aber sie sind so nett und süß, wenn man ihnen von Europa erzählt. Und ich bin mir sicher, dass die hilflos sein werden.

2 Kommentare:

Herr S. hat gesagt…

Auch Amerikanerinnen dabei? ;)

tobi hat gesagt…

Ja, sicher. Aber wenn ich mich daran erinnert habe, was für Amerikanerinnen im Sommer die Sommerkurse auf der Uni besucht haben brauche ich mich auch nix freuen. Und wenn doch - darf ich auch nur schauen.