Sonntag, 09. Mai 2010

Aus

Dieser Blog ist jetzt beendet. Ich habe nicht mehr die Zeit um soviele Dinge zu verfolgen. Es gibt einen anderen Blog, aber der ist nur noch für eines meiner wenigen Hobbies da, für die ich noch Zeit habe: Fotographie.

Hier der neue Blog: pentaprisma

Donnerstag, 20. August 2009

Musik-Tipp: Dire Straits - "Romeo And Juliet"

Dienstag, 18. August 2009

Musik-Tipp: Joy Division - Love Will Tear Us Apart

Mittwoch, 12. August 2009

Mein Begleiter

Alarmclock

Jeden Tag beleitet mich dieses kleine Ding. Sei es nun, um die Zeit abzustoppen für die Aushärtung der Silikonschichten, für Response-Messungen, für Trocknungszeiten, für was auch immer: DIese Stoppuhr klemmt immer an meiner Hose und begleitet mich überall hin. Und manchmal läutet sie auch nach Feierabend beim Lebensmitteleinkauf.

Sonntag, 09. August 2009

6'' Chicken Fajita Sub

6'' Chicken Fajita Sub

Ich bin wirklich froh, dass in Graz jetzt ein Subway eröffnet hat.

Samstag, 08. August 2009

Eindrücke einer Zugfahrt


It's a mens world

Freitag, 07. August 2009

Poladroid #7

Donnerstag, 06. August 2009

Buch-Kritik: "Hamma wieder was gelernt. über das Erwachsenwerden"

Markus Kavka: "Hamma wieder was gelernt. über das Erwachsenwerden"

Ich weiß eigentlich nicht, warum ich mir dieses Buch gekauft habe. Wahrscheinlich weil es keine Biographie ist, sondern weil ich mir eine zeitgemäße Betrachtung der aktuelle Jugendkultur erhofft habe. Oder soetwas in der Art. Worüber ich mich nämlich stundenlang auslassen kann. Gab es früher immer zu einer Zeit eine dominierende Jugendbewegung, seien es die Hippies oder Punks gewesen, gibt es sie heute alle simultan. Für jede Kultur gibt es einen Webshop mit Versandservice, ein Festival und Internetforen. Es ist alles da, keine Veränderung, keine Bewegung.
Aber darüber steht eigentlich nichts in diesem Buch. Markus Kavka, so witzig er früher auf MTV war (ich habe keinen Fernseher, weiß somit nicht, ob er das heute noch ist), führt hier auf mehr als 100 Seiten auf, wie jung er doch geblieben ist, während alle anderem um ihn herum älter und reifer werden. Wenn er sich darüber auslässt, dass er Sneakers und keine Loafers trägt, erkennt man, wie wenig er mit diesem Buch aussagt.
Es gibt einige gute Kapitel. Das Kapitel über Fetivals hat mir gut gefallen, weil ich mich darin wiedererkenne und weil es kaum von diesem "Ich bin alt, aber junggeblieben"-Tenor durchsetzt ist. Oder wie er über seine Passion zur Musik schreibt.
Das Fazit bleibt aber, dass trotz dieser paar Kapitel das Buch fad ist. Gut genug für eine Zugfahrt, bei der man dazu neigt, mal ein Kapitel zu überspringen. Oder was anderes zu machen. Aber für mehr auch nicht.


Graz bei Nacht

At Sunset
Night in Graz
Night in Graz
Candlelight-Beer
Herz-Jesu Church at night

Mittwoch, 05. August 2009

Angebliche letzte Worte - Teil 29

"Wasser"
Ulysses S. Grant

Dienstag, 04. August 2009

Röstgemüse (HDR)

Dinner (HDR)

Sonntag, 02. August 2009

Die große Rede