Montag, 15. Mai 2006

Film-Kritik: Gegen die Wand



Info

Titel: Gegen die Wand
Produktionsjahr: 2004
Produktionsland: Deutschland, Türkei
Genre: Melodram
Regie: Faith Akin
Darsteller: Birol Ünel, Sibel Kekilli, Catrin Striebeck
Länge: 116 Minuten


Meinung

Ich bin ja in den letzten Jahren zu einem Fan deutscher und österreichischer Filme geworden. Und damit meine ich jetzt weder die Mittwoch-Abend Spielfilme auf RTL oder Sat.1 noch die mehrteiligen Actionproduktionen von Pro7, sondern ausgezeichnete Spielfilme, die zumeist in internationaler Zusammenarbeit entstanden sind.
"Gegen die Wand" wird jenen wahrscheinlich ein Begriff sein, die sich jetzt noch an den Goldenen Bären 2005 erinnern können, damals wurde der Film eben mit jenem in Gold ausgezeichnet. Das spricht schon mal für sich und als ich vor kurzem die DVD beim Media Markt um 9,99 € sah, konnte ich nicht anders und griff zu.

Der Film beginnt eigentlich recht unvermittelt, baut aber dann zuerst ab. Zuerst war ich der Meinung, die 10 Öre wären hinausgeworfenes Geld; aber nur nach kurzer Zeit wird der Film spannungsstark und dramatisch. Ich habe den Film in einem Zug ohne ein Unterbrechung angesehen - und dass heisst in meinen Augen viel, denn ohne kurze Pause sehe ich selten Filme an. Schließlich bin ich doch ein Kind der Werbepausen-Generation.


Bewertung

Der Film bekommt 4 von 5 Sternen; ausgezeichneter Film mit bewegender Geschichte und guten Schauspielern; jedoch fast ein wenig zu pathetisch.


1 Kommentare:

Lara hat gesagt…

Solche "Schnäppchen" sind eigentlich auch der einzige Grund für mich, mich noch ab und an in einen Media Markt zu begeben. Wobei ich mich dabei keineswegs auf Schnäppchenjagd sehe, sondern eher mit offenen Augen für Überraschungsfunde durch den Markt gehe. Dabei habe ich dann tatsächlich auch schonmal das ein oder andere Schmuckstück der Filmgeschichte erstanden. Kann nur jedem raten, auch mal die nicht beworbenen Angebote zu durchstöbern.